Montag, 1. Oktober 2012

Nach 40 Jahren das Aus?

Seit fast 40 Jahren setzen sich die Rümminger für die dringend benötigte Ortsumfahrung ein.
Nun will die Landesregierung das Vorhaben kurz vor einer Planfeststellung kippen!

Viel Engagement und auch finanzielle Mittel sind in diesen Jahren bereitseingebracht worden.
Es entsteht der Verdacht, dass Rümmingen mit seiner geografischen Lage am untersten Zipfel des Landes für unsere Politiker in Stuttgart zu wenig Bedeutung hat.
Neuere Projekte stehen nun auf dem Generalverkehrsplan - vor allem aber wesentlich kostenintensivere Massnahmen, die ein vielfaches der Ortsumfahrung Rümmingen verschlingen.

Unverständnis und neuer Ärger kommt auf.
Wann werden wir hier im Süden endlich einmal Ernst genommen?

 Andreas Höferlin, Rümmingen

Dienstag, 23. November 2010

Neu: Webblog der IG Ortsumfahrung

Liebe Mitstreiter und Besucher

Die IG Ortsumfahrung hat nun einen eigenen Blog. Dieser kann für Mitteilungen, Kommentare und Diskussionen verwendet werden. So haben alle auch ohne E-Mail Zugriff.
Auf unserer Homepage findet sich nun auch ein Link zu diesem Blog.

Try out!

Liebe Grüsse
Andreas Höferlin

120 000 Euro für Umfahrung

Im Kreishaushalt 2011 sind 120 000 Euro für die Ortsumfahrung Rümmingen vorgesehen. Bei den Haushaltsberatungen im Umweltausschuss des Kreistags in dieser Woche erklärte der stellvertretende Landrat Walter Holderried, dass die Umweltverträglichkeitsstudie für die durchgeplanten Varianten wohl im Dezember fertiggestellt werde. Das Landratsamt Lörrach werde dann im Frühjahr auf die betroffenen Gemeinden Rümmingen und Binzen zugehen. 

Die IG Ortsumfahrung stellt sich vor.

Wirklich vorstellen braucht sich die IG Ortsumfahrung nicht, denn jedem Rümminger Bürger dürfte sie ein Begriff sein.
Seit mehr als 30 Jahren kämpfen Bürger und die Gemeinde um die Verkehrsentlastung des Ortes. Von außen betrachtet ohne jeglichen Erfolg. Trotzdem hat sich der harte Kern, der sich vor ca. 4 Jahren in der IG Ortsumfahrung organisiert hat, nicht durch zögerliche Behörden und Verschleppung von Entscheidungen frustrieren lassen. Seit ein paar Jahren wird er auch durch einige Neubürger unterstützt.

Ziele
Das Ziel der IG ist, mithilfe der Ortsumfahrung die Zerschneidung des Ortes aufzuheben und Rümmingen attraktiver werden zu lassen. Rasende PKWs, lärmende LKWs und laute Motorräder im Sekundentakt auf der Lörracher-, der Binzener-, der Wittlinger- und der Schallbacherstraße schädigen nicht nur die Gesundheit der Anwohner sondern machen es ihnen auch unmöglich, sich und ihre Kinder zu integrieren.
Ein Fußweg zum Kindergarten, zur Schule, zu Gemeindeveranstaltungen, zum Dorfladen, zur Gaststätte usw. ist ein gefährliches Abenteuer. Zum Glück ist noch nichts schlimmes passiert (vielleicht, weil man die Durch­gangsstraßen meidet).
Nach Ansicht des Landrats ist das ein Beweis dafür, dass kein Handlungsbedarf zur Beruhigung der Ortsdurchfahrten besteht. Deshalb wird man wohl erst reagieren, wenn schwerste Unfälle passiert sind.
Die IG will es nicht erst soweit kommen lassen! Deshalb werden wir auch weiterhin für die Ortsumfahrung streiten. Wir hoffen dabei auf das Verständnis aller und die Unterstützung von immer mehr Rümmingern.